Peru

Von Mai 2019 bis Januar 2020 habe ich in Lima, Peru gelebt und gearbeitet. Was es dazu alles zu erzählen gibt, Tipps, Erfahrungen, Reiseberichte - all das findet ihr hier aufgelistet! Viel Spaß beim Stöbern.

Quer durchs Land:



 

Huancaya




Die neuesten 5 Beiträge

Paracas an der Pazifikküste

Ungefähr 3 Stunden südlich von Lima liegt Paracas, ein kleines Fischerdorf an der Pazifikküste. In der gängigen Südreise ist Paracas damit die erste Anlaufstelle, bevor es über Huacachina, Nasca, Arequipa und dem Titicacasee nach Cusco geht.

Doch was gibt es zu sehen in Paracas? Und lohnt sich der Aufenthalt überhaupt?

mehr lesen 0 Kommentare

Caral

Jeder kennt Machu Picchu – aber wer hat schonmal von Caral gehört? Sicherlich die wenigsten. Also lasst mich euch einmal erzählen, welch Geschichte sich in der Wüste Peru's verbirgt.

mehr lesen 0 Kommentare

Die verlassene Stadt der Inka: Machu Picchu

Kaum einer hat nicht von ihr gehört und sie ist auf Platz 2 der Gründe, eine Perureise anzutreten: Die Rede ist von der sagenumwobenen Inkastadt Machu Picchu. Tief versteckt im Bergregenwald nördlich von Cusco wurde sie von den Spaniern zur Zeit der Eroberung nie gefunden. Um den „wahren“ Entdecker streiten sich die Geister. Ob nun der gemeinhin benannte Amerikaner Hiram Bingham 1911 oder zuvor schon der Italiener Antonio Raimondi 1865 oder der deutsche Ingenieur Augusto Berns 1867 – Fakt ist nur, dass zu diesen Zeiten die Stadt schon um die 400+ Jahre alt war. Wie mag es wohl gewesen sein vor über 100 Jahren als vermeintlich Erster nach Jahrhunderten auf Machu Picchu herabzublicken, vermutlich überwuchert von Pflanzen, die sich ihr Gebiet zurückerobern wollten?

mehr lesen 0 Kommentare

Das Heilige Tal der Inka

3 Tage in & um Cusco – das ist knapp. Noch knapper, wenn der gesamte Urlaub auf 12 Tage beschränkt ist. Was als tun? Der Schande hinweg, sind wir von Lima nach Cusco geflogen und dann direkt raus aus der Stadt. Doch wie? Und wieso überhaupt?

Cusco liegt auf 3400 m über dem Meeresspiegel. Die Höhe ist ein Problem für den Körper, das ist bekannt und um dem ein wenig vorzubeugen, sind wir direkt aus der Stadt der Inka geflohen. Dazu mussten wir aber vom Flughafen zu erst einmal in die Stadt rein.

mehr lesen

Sandboarding in Peru

Auch weitab der Berge Europas lässt sich per Board eine Piste runter zu sausen. Also warum nicht mal den heißen Wüstensand dem frostigen Schnee vorziehen?

In Peru gibt es verschiedene Möglichkeiten eine solche Sportart einmal auszuprobieren. Der bekannteste Ort ist hierbei die Wüstenoase Huacachina, wobei gesagt sein muss: Hier stecken 10-20 Leute in einem Sandbuggy und brausen dann nacheinander in Bauchlage eine Düne runter. Ziemlich lustig für den schnellen Zeitvertreib, wer jedoch auch als Anfänger einmal richtig auf dem Board stehen will, kann sich unter anderem auch direkt in der Hauptstadt umsehen.

mehr lesen 0 Kommentare