· 

Vom Katzenpark und magischem Wasser

Hallöchen zusammen! Heute möchte ich euch mal ganz entspannt etwas vorstellen. Tja, soweit ist es schon! Kaum zwei Wochen hier, schon will sie Empfehlungen aussprechen. Und da kommen sie:

Parque John F. Kennedy & Parque Central de Miraflores

Mein Mitbewohner hat mir schon am ersten Tag von diesem kleinen Park erzählt. Wer von San Isidro aus zum Strand will, kommt daran auch gar nicht vorbei – und Miraflores zählt sowieso als das Touristenviertel der Stadt.

 

 

Der beiden aneinanderliegenden Parks sind nicht sonderlich groß, aber schön! Kleine Imbissstände gibt es da, Künstler (und andere) die Bilder ausstellen und verkaufen (wobei sie nicht aufdringlich sind, wie man das sonst so erwartet) und an so manchem Abend wird Musik aufgedreht und dazu getanzt. Perfekt zum Ausspannen. Aber das wirkliche Highlight hier sind die vielen Katzen, die den Park zu ihrer Heimat erklärt haben. Es ist selten, dass man so viele Streuner auf einem Haufen sieht. Sie sind die Anwesenheit von Menschen natürlich gewohnt und lassen sich daher auch streicheln, wobei man schon bemerkt, dass einige schon sehr dünn sind. 

Parque de la reserva mit der Circuito magico del agua

Letzten Sonntag hab ich mich zum Parque de la reserva aufgemacht, nachdem ich vorherige Woche zu faul gewesen war. Der Park wird auch in Touristenflyern angeboten und von Miraflores aus kommt man mit dem Bus 301 dorthin oder eben mit dem Taxi.

 

Ich, ein Sturkopf, dachte mir aber: Ach, das laufe ich!

 

Von meinem zu Hause aus braucht man zu Fuß eine Stunde, wenn man sich – wie ich – zeitlässt und zwischendurch etwas zu Essen besorgt. Von meiner Richtung aus musste ich dann den Park erst einmal umrunden, um zum Eingang zu kommen. Der Parque de la reserva ist zwar kostenpflichtig, aber 4 Soles sind die Rede wirklich nicht wert. Und es lohnt sich! Das Gelände ist großflächig angelegt, mit Blumenbeeten bepflanzt, Rondellen bebaut und die Wege führen von einem Brunnen zum nächsten, wobei jeder seinen ganz eigenen Charme versprüt. Und hey: Hier gibt es die Beschreibungen sogar auf Spanisch und Englisch! An den meisten Brunnen läuft Musik, häufig sogar Klassik was mein Herz höherschlagen ließ. Hier lässt es sich jedenfalls gut aushalten! Ich empfehle auf jeden Fall bis zum Abend zu bleiben. Denn sobald es dunkel wird, geht die Lichterparty erst richtig los! Der Nachteil daran ist nur: Dann wird es auch ziemlich voll und die Leute wuseln sich ganz schön durch.

Dennoch: wen es mal nach Lima verschlagen sollte, schaut vorbei!

 

 

Aber ich lasse lieber mal Bilder sprechen, als euch weiter zuzulabern. 😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 0